Mein Ausflug in die Welt der Gehörlosen

Beitragsseiten

Artikel aus FORUM 25, Sommer 2006, Seite 44 ff   

Lautsprache begleitende Gebärden (LBG) sind eine gute Unterstützung für schwerhörige Menschen. Eine Teilnehmerin eines von der Deutschen Hörbehindertenselbsthilfe organisierten Gebärdenkurses stellte sich die Frage: "Schaffe ich es ohne Hörgeräte?" und kommt zu einer wunderbaren Selbsterkenntnis.

Mein Ausflug in die Welt der Gehörlosen

von Karola Bittner, Boxberg

Ich bin hochgradig schwerhörig und kann mich unter hörenden Menschen nur über meine Hörgeräte verständigen. Als Teilnehmerin des LBG-Workshops vom 11. bis 17. Februar 2006 machte ich eine wunderbare Erfahrung.

Bereits im Vorjahr gehörte ich zu den Neugierigen, die ihre Gebärdensprachkenntnisse erweitern, festigen und vervollkommnen wollten. Da der Kurs damals für bereits Fortgeschrittene ausgeschrieben war, ich aber nur über wenige Gebärdensprachkenntnisse verfügte, hatte ich anfangs höllische Angst davor, mich zu blamieren.

Doch im Laufe des Kurses merkte ich, dass meine Angst völlig unnötig war. Es gab ausführliche verständnisvolle Erklärungen und Erläuterungen zu Gebärden und Finger-Alphabet, und das mit einer Engelsgeduld, dass man es einfach begreifen musste, das war fantastisch. So war für mich völlig klar, dass ich beim nächsten Mal wieder dabei sein musste. In meinem ersten Kurs war ich ja schließlich ein „ABC-Schütze“ gewesen, dieses Jahr wollte ich als „Alter Hase“ dabei sein.

Schaffe ich es auch ohne Hörgeräte?

In meinem tiefsten Inneren hegte ich heimlich den Wunsch: „Vielleicht schaffst du es, die Hörgeräte einmal auszuschalten und dich nur mit Gebärden zu unterhalten.“
Ich kann euch sagen, es kam viel, viel besser. Eine Kursteilnehmerin hatte bereits von ihrer schönen Erfahrung berichtet, wie sie es geschafft hat, ohne Hörgeräte zu kommunizieren und wie wunderbar es für sie war. Sollte ich das auch schaffen? Ich traute mich nicht. Dabei konnte es nach den vielen Übungen doch gar nicht mehr so schwierig sein.

„Du gebärdest gut“, bekam ich einige Male zu hören. Dann „schubste“ mich auch Lorenz, unser Kursleiter, an: „Nimm deine Hörgeräte einfach heraus und versuch es ohne“.

Ach, sollte ich das wirklich ausprobieren? - zögerte ich. Dann wagte ich doch den schweren Schritt.

Am nächsten Morgen sagte ich mir: Zum Frühstück gehst du "ohne" und nachher kannst du die Hörgeräte ja wieder hineinstecken.

Deutsche Hörbehinderten Selbsthilfe e. V. – Copyright © 2019. Alle Rechte vorbehalten.