Der Mühen Lohn - Jubiläums-Herbstseminar 2012

Beitragsseiten

Wie kriegt man über 120 Leute auf EIN Foto? Den Spaß mit dem Gruppenfoto braucht man wohl nicht zu beschreiben. Die Daheimgebliebenen werden vielleicht auf dem FORUM-Titelbild die Freude und den Spaß erkennen können. Vielen Dank an Daniela Szczuka, die mir spontan die Kamera abnahm („Ich solle doch auch mit aufs Foto kommen…“), auf die lange Leiter kletterte und knipste. Können, Höhentauglichkeit und Professionalität hat sie damit bewiesen J – DANKE Daniela.

Und auch der weitere Tagesverlauf lief wie geplant.

  • Wir schafften es wahrlich, dass am Jubiläumsabend alle pünktlich und festlich gekleidet zum Sektempfang erschienen.
  • Die aufwendige Arbeit an der Jubiläumsbroschüre wurde mit den vielen positiven Rückmeldungen mehr als belohnt.
  • Die Zeit am phantastischen Büfett reichte aus, dass wir zur rechten Zeit mit dem Jubelprogramm beginnen konnten.
  • Die künstlerischen Vorführungen der Schüler der „Christian-Timm-Regionalschule Rendsburg“ kamen richtig gut an – das war ein Glückstreffer mit Verena und ihrem Mann. Die Kinder begeisterten mit ihrem Auftritt.
  • Die Stimmung, am Anfang recht feierlich durch die musikalische Fotopräsentation quer durch 25 Jahre Geschichte, wurde dann so richtig angeheizt und locker durch den Beitrag der SHG Köln. Am Ende ihrer Darbietung tanzte der halbe Saal – genial!!!
  • Bis weit nach Mitternacht wurde gefeiert. Ich war nicht die Letzte, als ich gegen 02:00 Uhr den Saal verließ.

Drei Kinder fahren auf Einrädern im KreisMenschen stehen am Tisch, Sektgläser auf einem Tablett

Männer und Frauen tanzen und drücken Trauer und Freude aus Am Sonntagmorgen war der Vorstand entspannter, es hieß „nur noch“ die Mitgliederversammlung zu meistern. Wie wohl der Saal nach der Party aussehen mag? Wer wird uns beim Auf- und Umräumen helfen? Große Überraschung: Um 08:00 Uhr hatten die Heinzelmännchen vom Nordkolleg den Saal wieder tagungsgemäß hergerichtet, nichts war mehr zu sehen von der Feier am Vorabend. Boah!!!

Die Ergebnisse der Mitgliederversammlung könnt ihr im Anhang des FORUMs nachlesen. Gewohnt diszipliniert und zügig konnten wir die Tagungsordnung behandeln, auch dank unserer unvergleichlichen Versammlungsleiterin Anne.

Ein nochmaliges herzliches Dankeschön geht an das Nordkollegteam: Frau Dagmar Eitel an der Rezeption, Herr Peter Rickert - der Hausmeister, Jochen Bock – den man zum Gärtner gemacht hat J, dem Küchenkollektiv mit Dirk Bock, Kerstin Hinz, Franziska Speth und Chefkoch Peter Möller, den Reinigungskräften mit Margitta Buchwald, Ilona Meier und Michaela Evert. Es war ALLES vom Feinsten. Wir haben uns bei euch PUDELWOHL gefühlt.

Mann und Frau übergeben Geschenktassen

Was nehme ich persönlich aus dieser Veranstaltung mit?

  • Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit (à la Karl Barth).
  • In Luftballons passt mehr Helium hinein als man glaubt, und dann fliegen sie auch über die Bäume hinaus  (sag ich einfach mal) .
  • Ein Fotobuch als Erinnerung. *

Meine Highlights an dem Rendsburger Wochenende waren der Freitagabend mit der Baum- und Luftballonaktion und der feierliche Jubiläumsabend mit den schick gekleideten Mitgliedern, dem tollen bunten Festprogramm und dem Wiedersehen mit vielen ehemaligen Reha-Mitarbeitern. Etwas traurig bin ich, dass mir (mal wieder) viel zu wenig Zeit für ausführliche Unterhaltungen mit Einzelnen blieb.

Es war faszinierend mit euch, die Anstrengungen wurden reichlich belohnt mit euern unzähligen anerkennenden Dankesworten. Die gebe ich gern zurück. Durch dieses beispiellose Zusammengehörigkeitsgefühl in der „Deutschen Heimat der Schlappohren“ (Ach Peter, wie ich diese Namensschöpfung liebe!!!) haben wir uns allen gemeinsam ein unvergessliches Erlebnis geschaffen.

Es ist schön, dass es euch gibt für mich. Wenn auch folgende gemeinsame Veranstaltungen nicht in solchem großen Rahmen stattfinden werden – ich freue mich jetzt schon auf das Wiedersehen mit dir und mit dir und mit dir – mit euch allen.

Eure I.

* Es gab gehäuft Anfragen nach einem Tagungsbericht vom HERBSTSEMINAR 2012. Liebe Teilnehmer, es würde unsere Kräfte überstrapazieren, einen ausführlichen Bericht zu erstellen. Ich biete euch eine andere Lösung an: Es wird ein hochwertiges limitiertes A4-Buch Hardcover mit Texten (Auszüge aus den Mitschriften) und vielen bunten Bildern der fleißigen Fotografen geben. Ich habe einige Jahre Erfahrung beim Erstellen von Fotobüchern und verspreche euch Qualität. Die Kosten werden pro Buch bei 20 – 25 Euro (Selbstkostenpreis!) liegen, abhängig von der Stückzahl. Das Buch könnt ihr euch vorher online anschauen und dann über mich bestellen.
Interessenten melden sich bitte bei mir. Wer unentschlossen ist, wartet ab, bis er bei einer der Veranstaltungen 2013 einen Blick in das fertige Werk werfen kann. (Nach)Bestellen ist im Zeitraum von einem Jahr möglich.

Deutsche Hörbehinderten Selbsthilfe e. V. – Copyright © 2019. Alle Rechte vorbehalten.